Das Handy schützen

Die einzelnen mobilen Dienste wie mobile Internet, SMS oder E-Mail können von möglichen Angreifern genutzt werden um Viren, Würmer, Trojaner etc. auf dem Smartphone zu platzieren. Einfache Verhaltensregeln und Anti-Viren-Programme bieten Schutz.

Sicherheits-Software

Verschiedene Sicherheits-Firmen bieten Software bzw. apps an, die Schadsoftware auf dem Handy finden, deaktivieren und löschen kann. Eine vorherige Installation der Sicherheits-Software führt zu einer Warnung vor schadhafter Software.

Einfache Verhaltensmaßnahmen

  • Vor der Installation von Software bzw. apps aus unsicheren Quellen (Mails, SMS, MMS etc.) wird abgeraten.
  • Empfehlenswert ist die ständige Kontrolle der Verbindungsalternativen des Smartphones.
  • Funktionen wie Bluetooth oder W-LAN können abgeschaltet werden wenn sie momentan nicht benötigt werden.
  • Fremde Speicherkarten sollten grundsätzlich vor dem Einlegen in das Smartphone mit Anti-Viren-Software geprüft werden. Ein Großteil von sicheren Verhaltensweisen, die von der Computer-Nutzung bekannt sind, lassen sich auch auf das Smartphone übertragen. Schadsoftware, die z.B. versucht Geld über die Handy-Rechnung abzubuchen stellt jedoch eine Besonderheit der mobilen Sicherheit dar.
  • Vorsicht vor Filesharing-Börsen, da es sich bei kostenlosen Downloads von kommerziellen Programmen um Schadsoftware handeln kann.
Anzeige

Wie beuge ich dem Verlust des Smartphones vor?

Bei mobilen Endgeräten gilt das Hauptaugenmerk nicht nur dem Schutz vor Spyware o.ä. sondern auch dem Datenverlust bzw. Datenmissbrauch (z.B. Missbrauch eines gespeicherten Accounts) bei Verlust des Gerätes.

Verlust des Handys

Der Verlust des Handys kann durch das unabsichtliche Verlieren oder durch einen Diebstahl erfolgen. Schutzmaßnahmen zum Datenschutz bzw. gegen Datenmissbrauch umfassen bei Verlust des Gerätes insbesondere die Ortung des Handys, ggfs. die Fern-Löschung gespeicherter Daten und Accounts und ggfs. die Sperrung der SIM-Karte.

Maßnahmen vor dem Verlust

Einem möglichen ehrlichen Finder des verlorenen Handys können Informationen bereitgestellt werden, die die Rückgabe ermöglichen. Im Falle eines Diebstahls jedoch gilt es, dem potentiellen Dieb den Zugriff auf das Sstem unmöglich zu machen bzw. zu erschweren.

Die Bildschirmsperre erschwert einem potentiellen Dieb die sofortige Abschaltung von Mobilfunk- und W-LAN-Verbindung, die wiederum wesentlicher Teil der Ortung durch den Eigentümer ist. Im Android-Menü „Standort und Sicherheit“ kann die Bildschirmsperre aktiviert werden. Für den ehrlichen Finder kann auf dem gesperrten Screen eine Nachricht hinterlassen werden. (z.B. eine Mail-Adresse)

Zwecks Wiederbeschaffung eines Smartphones kann präventiv eine „Anti-Diebstahl“ app installiert werden. Diese ermöglicht eine spätere Ortung und/oder Daten-Fern-Löschung.

Anzeige


Maßnahmen nach Verlust

Falls der Verlust des Handys eingetreten ist, so gilt es dieses möglichst schnell zu orten. Eine möglicherweise vorher installierte „Anti-Diebstahl“ app kann dabei fernbedient werden.

Eine wichtige Voraussetzung für die Ortung ist die Aktivierung von W-LAN und/oder GPS. Im Fall einer erfolgreichen Ortung nach einem Diebstahl sollte die Polizei informiert werden. Falls keine Ortung möglich ist, gilt es die Löschung von Daten und/oder Accounts in Erwägung zu ziehen. Dabei kommen grundsätzlich (je nach Qualität der zuvor installierten „Anti-Diebstahl“ Software) zwei Alternativen in Frage:

– Zurücksetzen in den Auslieferungszustand. (Birgt insb. den Nachteil, dass i.d.R dann keine Ortung mehr erfolgen kann)

– Löschung ausgewählter Daten. Nach einer möglichen Fern-Datenlöschung kann ggfs. beim Provider die SIM-Karte gesperrt werden.

Es empfiehlt sich zu diesem Zweck Rufnummer, Kundenkennwort und Kartennummer bereitzuhalten.