Mobil sicher surfen

Mit der Nutzung des mobilen Internet ergeben sich für Smartphoner zusätzliche denkbare Kostenfallen. Daten- und Kostenschutz können durch spezielle Sicherheits-Software, einfache sichere Verhaltensregeln und geeignete Tarifwahl gefördert werden.

Schutz vor Lockangeboten

Nach wie vor gilt es Lockanrufe und Lock-SMS, die auf eine kostenintensive Verantwortung abzielen, sehr kritisch zu betrachten.

Vorsicht ist aber auch z.B. bei Werbung in (kostenlosen) apps geboten. Hier können unbedachte Berührungen der Werbung auf dem Touchscreen Bestellungen bzw. Aboverträge auslösen. Gleichzeitig verursacht diese Werbung i.d.R. Verbrauch an Datenvolumen bzw. Kosten für Daten-Download.

Schutz bietet hier neben der ständigen Aufmerksamkeit und Vorsicht die Beauftragung der Sperre von teuren Rufnummerngassen (z.B. 0900) und/oder die Abrechnungssperre für Leistungen anderer Firmen über die Mobilfunk-Rechnung.

Kosten für Daten-Download

Die Nutzung des mobilen Internet in manchen Altverträgen ohne Daten-Flatrates kann zu hohen Kosten führen. Schutz bieten Daten-Flatrates Ihres aktuellen Mobilfunkanbieters.

Hohe Kosten kann insbesondere auch das mobile Surfen im Ausland verursachen, da auch die Daten-Flatrates oftmals nur für das Inland gelten.

Schutz vor Phishing

Die zunehmende E-Mail Nutzung mit dem Smartphone führt zu einer gesteigerten Bedrohung durch Phishing-Mails. Wie am PC so gilt auch auf dem Smartphone allerhöchste Vorsicht bei der Übermittlung geheimer Daten (TANs, PINs etc.)

Ferner bieten mobile Anit-Viren-Programme Schutz vor Schadsoftware, die z.B. versucht Geld über die Telefonrechnung abzubuchen.